Vernissage: 09.07. ab 20:00 Uhr
Ausstellungsdauer: 09.07. - 29.07.2014

Es ist bald so weit meine Ausstellung in Mein Haus am See eröffnet:

„In den Bildern von Gerlinde Schrön feiern die Monster verstörende Feste. Es sind Meerjungfrauen, Zentauren, eigenartige Wesen mit Tentakeln, die ihnen aus den Köpfen und den Leibern wachsen und sich zu scheinbar unauflösbaren Knoten verwickeln. Aufgelöst werden diese Knoten nur, wenn eins der Wesen die Säge ansetzt oder mit dem Beil zuschlägt. Erst dann fällt auseinander, was nicht voneinander lassen kann. Auf Schröns Bildern fliegen die Arme, die Füße, die Beine, die Köpfe, und immer spritzt die Tusche wie Blut. Das sind monströse Dramen der starken und zugleich zerstörerischen Liebe. Jedes Bild sagt: Bleib hier! Und: Verschwinde! Schröns Monster bleiben in diesem Dazwischen gebannt. Als wären sie für alle Ewigkeit in Formaldehyd eingelegt und ausgestellt, grinsen sie zuweilen ganz leer vor sich hin. Dann wieder locken sie den Betrachter wie Sirenen zum Mitspielen an. Es ist, als ob die Tentakel nach jedem greifen, der die Bilder länger betrachtet. Sie machen Lust, noch mehr davon zu sehen. Aber Vorsicht! Wen diese Lust packt, der ist schon drauf und dran, sich zu öffnen, um seine eigenen Monster mitspielen zu lassen.“

Veranstaltung auf Facebook: hier klicken.